Deutscher Medienpreis für Dr. Mitri Raheb: Studiosus-Gäste begegnen dem evangelischen Pfarrer in Bethlehem PDF Print E-mail

24.02.2012 [08:28] :: Mit dem renommierten Deutschen Medienpreis werden am 24. Februar vier Menschen geehrt, deren Taten herausragende Symbole der Menschlichkeit sind.

Deutscher Medienpreis für Dr. Mitri Raheb: Studiosus-Gäste begegnen dem evangelischen Pfarrer in Bethlehem

 

Einer der Preisträger ist Dr. Mitri Raheb. Der evangelische Pfarrer versucht, der palästinensischen Bevölkerungsgruppe eine Stimme zu geben, und setzt sich für die Verständigung von Christen, Moslems und Juden ein. In Bethlehem hat er eine Infrastruktur von Schulen, Gesundheitszentren und Begegnungsstätten geschaffen, die den Alltag für die Menschen leichter macht.


 

Pfarrer Mitri Raheb in Bethlehem begegnen, das können Studiosus-Gäste auf Israelreisen beim Besuch des von ihm gegründeten Begegnungszentrums. Wann immer möglich nimmt sich Pfarrer Raheb dabei persönlich Zeit, um mit den Reisenden über die Hintergründe seines Engagements zu sprechen.

Das internationale Begegnungszentrum bietet Jugendlichen aller Konfessionen die Teilnahme an Workshops und anderen Aktivitäten wie zum Beispiel Trainings zur Bewältigung von Konfliktsituationen. Finanziell gefördert werden die Begegnungsstätte und das angeschlossene College von der Studiosus Foundation e. V. Der gemeinnützige Verein unterstützt aktuell den Ausbau der Fachbibliothek des Bildungszentrums.

Zum deutschen Medienpreis
Tradition des Deutschen Medienpreises ist es, herausragende Persönlichkeiten, ihre außergewöhnliche Leistung, Führungsqualitäten und visionäres Wirken auszuzeichnen. Zum 20-jährigen Jubiläum des Medienpreises werden erstmals Persönlichkeiten geehrt, die leise Friedensstifter sind und deren Wirken ohne große mediale Beachtung stattfindet. Neben Dr. Mitri Raheb werden Dr. Sakena Yacoobi, Stanislaw Petrow und Dr. Denis Mukwege für ihr Engagement ausgezeichnet.  Preisträger der vergangenen Jahre waren unter anderen Helmut Kohl, Francois Mitterrand, Yassir Arafat, Yitzhak Rabin, Nelson Mandela und Kofi Annan. Vergeben wird der Deutsche Medienpreis von „media control“.